Verhandlungstraining – richtig gemacht

Verhandlungen zu führen, gehört im Geschäftsleben zum Alltag. Jedoch ist es alles andere als einfach, eine Verhandlung zu führen. Denn schon die kleinsten Fehler in der Verhandlungsführung können gravierende Folgen für das eigene Unternehmen haben. Das gilt bei multinational agierenden Konzernen ebenso wie für kleine und mittelständische Dienstleister oder Handwerksbetriebe. Wer regelmäßig Verhandlungen mit seinen Geschäftspartnern, Kunden und Lieferanten führen muss, ist also gut beraten, an einem Verhandlungstraining teilzunehmen. Hier lernt er nicht nur, worauf es bei Verhandlungen ankommt, sondern auch so manchen Tipp und Trick.

Welche Inhalte erwarten die Teilnehmer bei Verhandlungen

Die Verhandlungsführung beginnt laut https://www.alexanderverweyen.com/verhandlungstraining/ eigentlich schon vor dem eigentlichen Termin. Denn zunächst einmal sollte der Verhandlungsführer überlegen, welches Ziel er erreichen möchte. Dabei sollte er sich aber schon im Vorfeld einen gewissen Spielraum einräumen, damit er dem Verhandlungspartner gegebenenfalls auch ein wenig entgegen kommen kann, sodass beide Seiten zufrieden aus der Verhandlung herausgehen können.

Findet die Verhandlung in den eigenen Geschäftsräumen statt, stellt sich natürlich die Frage, an welchem Ort sie stattfinden soll. Idealerweise sollte die Verhandlung nicht im eigenen Büro, sondern in einem Besprechungsraum abgehalten werden. Dort können die Verhandlungspartner auf Augenhöhe miteinander sprechen. Ferner können hier schon im Vorfeld sämtliche technischen Hilfsmittel und Unterlagen bereitgelegt werden. Ein weiterer Pluspunkt: Eventuelle Störungen von außen sind hier weitgehend ausgeschlossen.

Was ist noch wichtig?

Ein äußerst wichtiges Element im Verhandlungstraining ist dann natürlich auch das eigentliche Gespräch selbst. So sollte sich der Verhandlungsführer schon im Vorfeld gründlich vorbereiten, idealerweise Informationen über seinen Gesprächspartner einholen und sich mental auf die Verhandlung vorbereiten, damit er vor Nervosität nicht unnötige Fehler macht, welche die Verhandlung fast zwangsläufig zum Scheitern bringen. Natürlich ist auch der richtige Umgang mit schwierigen Verhandlungspartnern und das richtige Verhalten in den unterschiedlichen Phasen der Verhandlung ein Teil des Verhandlungstrainings, damit das Gespräch auch zu einem erfolgreichen Abschluss führt und nicht vorzeitig abgebrochen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.